Kirchengemeinde Coppengrave
Capellenhagen Coppengrave Fölziehausen Weenzen

Kapellenvorstand Ith-Weenzer Bruch (01.06.2018)

17.06.2018

Kirchenvorstand Caoppengrave
Der Kapellenvorstand der Kapellengemeinde Ith-Weenzer Bruch setzt sich aus den gewählten und berufenen Ehrenamtlichen der Mitgliedsgemeinden zusammen:
- Waltraud Basse, Fölziehausen (1. Vorsitzende)
- Maja Loges, Capellenhagen
- Maren Richter, Weenzen
- Kirsten Türk, Weenzen (stv. Vorsitzende)
Alle Mitglieder des Kapellenvorstandes Ith-Weenzer Bruch sind Mitglieder im Kirchenvorstand Coppengrave (Foto)

Adressen:
Maren Richter
31096 Weenzen
Telefon: 05185-6355

Kirsten Türk
31096 Weenzen
Telefon: 05185-6755
zu den Fotos

Kapellenvorstand Weenzen (30.08.2015)

30.08.2015

Kapellenvorstand Weenzen
Der Kapellenvorstand der Kapellengemeinde Ith-Weenzer Bruch setzt sich aus den gewählten und berufenen Ehrenamtlichen der Mitgliedsgemeinden zusammen. Aus Weenzen sind Mitglieder:
Maren Richter
Kirsten Türk

Adressen:
Maren Richter
31096 Weenzen
Telefon: 05185-6355


Kirsten Türk
31096 Weenzen
Telefon: 05185-6755

Kapellenvorstand Weenzen (01.01.2015)

01.01.2015

Kapellenvorstand Weenzen
Der Kapellenvorstand der Kapellengemeinde Ith-Weenzer Bruch setzt sich aus den gewählten und berufenen Ehrenamtlichen der Mitgliedsgemeinden zusammen. Aus Weenzen sind Mitglieder:
Maren Richter
Kirsten Türk
Dorothee Wunram (1. Vorsitzende)

Adressen:
Dorothee Wunram
Kirchweg 7
31096 Weenzen
Telefon: 05185-6355
zu den Fotos

Alte Kapelle

01.01.2015

Taufstein
Es gab wohl eine Kapelle aus vorreformatorischer Zeit, deren Baudatum unbekannt ist. Diese war auch dem Heiligen Maternus geweiht. Weenzen gehörte zu Wallensen. Die früheste bekannte Eine Kirchenvisitation fand 1588. Ab 1645 sind Rechnung zur laufenden Instandhaltung der Kapelle bekannt.
Das Kirchendach musste 1790 gedeckt werden. Zwei Jahre später wird ein Kirchenmusiker erwähnt.
Eine Inventarliste von 1800 weist folgende Gegenstände aus: Altartücher, drei Leuchter, ein Klingelbeutel.
Eine erneute Instandsetzung war 1813 fällig.Die Kapelle musste die Gemeinde aus eigenen Mitteln erhalten. Ab 1844/45 waren größere Instandsetzungen infolge Baufälligkeit notwendig. Aus dieser Zeit gibt es eine Planskizze des Amtsmaurermeister Conrades der alten Kapelle. Die Kapelle hatte einen rechteckigem Grundriß und war von zwei querrechteckigcn Kreuzgratgewölben überspannt war.
Schliesslich wurde die Kapelle wegen Überalterung in den Jahren ab 1881 abgerissen und an gleicher Stelle der heutige Neubau 1886/1887 errichtet.
Der Taufstein stammt aus dem 16. Jdt.

Neue Kapelle

01.01.2015

Neue Kapelle
Die Kapelle wurde 1886/1887 in Stil der Gründerjahre gebaut.
Auch die Innenausstattung trägt zum überwiegenden Teil Jahreszahlen zwischen 1887 bis 1896
Die verwendeten Materialien Thüster Sandstein und das Holz der Kirchenbänke verleihen der Kapelle ein warmes Ambiente.
Der Taufstein stammt aus dem 16. Jdt.
1902 wurde eine Orgel beschafft. Finanziert wurde dies durch den Verkauf des Küsterstuhles.
1959/61 wurde eine Gesamtrenovierung durchgeführt
1965 fanden Innenausmalung statt und der Dachreiter wurde erneuert.
Kirchenschiff
Im Kirchenschiff wird viel Holz verwendet.
Altar
Altar aus Sandstein.